Auch wenn die Blätter langsam gelb werden und wir uns auf den Indian Summer zubewegen, in den drei Gebäuden des Refugium Beelitz wächst das Neue mit jedem Tag.
20160925_153409Im Küchengebäude ist das Dach fast fertiggestellt, demnächst wird abgerüstet. Im östlichen Treppenhaus wurde eine Musterachse erstellt. Hier wird bald alles wieder in den Originaltönen erstrahlen – warme Sandfarben an den Wänden, Grüntöne für Rollmuster und Geländer, ein klassisches rotes Linoleum für die Treppenbeläge. Diese Details sind exemplarisch mit Restauratoren und Denkmalbehörden abgestimmt worden und werden genauso auch in den Treppenhäusern von Pavillon und Wäscherei wieder hergestellt.

Auch die Fassade des Küchengebäudes wird nach und nach vervollständigt und verwitterte Putzfelder werden Stück für Stück erneuert. Einige Bereiche waren unbeschädigt und konnten erhalten werden. So wird die Geschichte des Hauses auch weiterhin an seinem Äußeren ablesbar sein.

Im Pavillon wurden die abgehängten Decken demontiert, zum Vorschein kamen wunderschöne preußische Kappendecken. Heute ist dieses Detail äußerst beliebt, zur Bauzeit 1902 jedoch wollte man vermeiden, dass die Patientinnen im Krankenbett auf genau jene Decken schauen, die sie von den Farbriketagen kannten, wo sie Glühbirnen zusammen schraubten oder ähnlichen prekären Beschäftigungen nachgingen. So ändern sich Zeiten und Geschmack.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken